Wie aus einer Freizeittourismusdestination eine MICE Destination wird, am Beispiel des Berliner Stadtteils Treptow-Köpenick

Januar 29, 2014 von COMPASS | 1 Kommentar

Treptow-Köpenick, im Südosten Berlins gelegen, ist gleichzeitig der grünste und größte Stadtbezirk. Treptow-Köpenick ist aber auch geprägt durch jahrhundertealte Industriekultur, die die Zeitgeschichte in all ihren Ideologien überdauert und begleitet hat und nun langsam, ähnlich wie im Ruhrgebiet, eine Umnutzung (meist im Dienstleistungs- oder kreativen Bereichen) erfährt. Aber zu allererst ist Treptow-Köpenick bekannt als Naherholungsort der Berliner, denn mit der Wuhlheide, dem Treptower Park und dem Müggelsee locken viele attraktive Anziehungspunkte die Zentralberliner ins Grüne.

Nun unterstützt die Wirtschaftsförderung des Bezirkes die touristische Entwicklung Treptow-Köpenicks mit der Initiative „Tourismusstrategie 2015-2025“. Im Rahmen dessen finden im Jahr 2014 verschiedene Workshops zu den unterschiedlichsten Themen statt, so zum Beispiel „Marke und Identität“, „Zielgruppen- und Themenmarketing“, aber eben auch „Geschäftstourismus“, wo COMPASS involviert ist. Alle Bilder anschauen →

Diese Galerie enthält 2 Bilder