“Tourism and Peace” – Projekt mit Masterstudenten der Cologne Business School

| Keine Kommentare

This post is also available in: Englisch

Zusammen mit vier Masterstudenten, Professor Dirk Reiser sowie dem Friedensinstitut der Universität Klagenfurt, vertreten durch Cordula Wohlmuther, hat COMPASS das Projekt „Tourism and Peace“ wieder aufleben lassen. Mithilfe der Studenten Bonnie Lewtas, Elisabeth Klemens, Xiaolu Zhang und Hanno Martens, die sich bereits im dritten Semester ihres Masterstudiums „Sustainable Tourism Management“ an der Cologne Business School befinden, soll ein bereits existierender Projektvorschlag überarbeitet werden, gestützt von Experteninterviews und weiterführender Literaturrecherche.

Um sich einen genaueren Einblick in das Projekt zu verschaffen und festzustellen was die Studenten zu dem Forschungsprojekt beitragen können, reisten sie gemeinsam mit Prof. Dirk Reiser vom 5. bis 7. November nach Klagenfurt. Hier trafen sie sich am Donnerstag mit Cordula Wohlmuther an der Universität Klagenfurt. Diese stellte ihnen zunächst das Handbuch „Tourism and Peace“ von der UNWTO vor, einschließlich der dargelegten Fallbeispiele und dem weiteren Vorgehen. Im Anschluss hielten die Studenten einen Vortrag über ihr Verständnis von Tourismus und Frieden, welches sie während ihrer Vorlesungen und Seminare im vergangenen Semester entwickelt hatten. Nach eingehender Vorbereitung und Literaturrecherche stellten sie ihre Gedanken in Form einer Mind-Map vor.

Tourism And Peace_mindmap

Nach einem Besuch am nahegelegenen Wörthersee, an dem die Mittagspause im strömenden Regen verbracht wurde, machte sich die Gruppe an eine genaue Aufgabenbeschreibung für das künftige Vorgehen. Als eigene Beiträge zu dem Forschungsprojekt wurden definiert:

1. Überprüfung von Leitlinien der Friedensförderung aus anderen Branchen und Konzeption von individuellen Methoden im Bereich Tourismus.

2. Entwicklung halbstrukturierter Interviews zu den Auswirkungen von Konflikten auf den Tourismus, das Verhalten der Reiseveranstalter und die Bedeutung entsprechender Leitlinien.

3. Durchführung entsprechender Interviews auf Basis des entwickelten Fragenkatalogs mit Reiseveranstaltern in der Region Köln und Auswertung zur Ableitung von Handlungsempfehlungen.

Für die Studenten ist das Projekt eine besondere Gelegenheit, schon während des Studiums praktische Erfahrungen zu sammeln und aktiv ein besonders wichtiges Projekt zu unterstützen.

Von Hanno Martens

P.S.: Hier finden Sie auch noch die Präsentation der Studenten von Ihrem Besuch in Klagenfurt:

Autor: COMPASS

Das Team von COMPASS widmet sich in diesem Blog inhaltlich den übergeordneten Themen Marketingbüro, Europa, Tourism & Peace, Nachhaltigkeit und Marktforschung.

Leave a Reply

Pflichtfelder sind mit * markiert.