Niederländer fit für den deutschen Markt machen

| Keine Kommentare

This post is also available in: Englisch

Ein touristischer Workshop mit vielen Tipps und Beispielen aus der Praxis

Bereits im Oktober hat COMPASS in seiner Funktion als „Tourismusbüro Limburg“ einen Workshop für niederländische Unternehmer in Klimmen, in der Nähe von Maastricht, ausgerichtet. Unter dem Titel „Fit für den deutschen Markt“ kamen rund 60 Teilnehmer aus den Bereichen Gastronomie, Hotellerie und Freizeitattraktionen in die charmante Villa De Proosdij in Zuid-Limburg. Im Fokus des Tages standen die Fragen „Wie kann ich deutsche Gäste besser erreichen?“, „Was erwarten diese?“ und „Wie kann ich mein Angebot zielgruppenspezifisch gestalten?“.

Reiseverhalten und Erwartungen der Deutschen

Auf dem Programm stand eine allgemeine Einführung unserer Projektleiterin Henriette Stieger über das Reiseverhalten der Deutschen, ihre Erwartungen an die Reiseleistung und welche Kommunikationskanäle diese nutzen. Dabei wurde insbesondere auf die Unterschiede in der Mentalität hingewiesen, denn deutsche Gäste erwarten u.a. deutsche (oder englische) Informationen, schnelle Antwortzeiten, Sauberkeit und guten Service.

Sales, PR und Produktentwicklung

Nach einem typisch niederländischen Lunch mit belegten Brötchen und Zeit für das gegenseitige Kennenlernen wurden die Teilnehmer in drei gleichstarke Gruppen aufgeteilt, die sich rotierend drei verschiedene Vorträge anhören konnten.

So berichtete David Loozen, Marketingleiter von IKEA Heerlen, über die auf deutsche Kunden ausgerichteten Vertriebsaktivitäten. Im Fokus dabei stand vor allem die Wichtigkeit eines deutschsprachigen Kundenservices, deutscher Informationsmaterialien – IKEA Heerlen ist der einzige IKEA in den Niederlanden der einen deutschsprachigen Katalog druckt (!) – sowie die große ökonomische Bedeutung des deutschen Markts allgemein.

Torsten Thönis von der PR-Agentur Detail Zeitgeist schilderte seine Erfahrungen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Er war bereits für viele niederländische Anbieter  auf dem  deutschen Markt tätig, wie z.B. für den GaiaZOO Kerkrade oder den World Music Contest.

COMPASS-Mitarbeiterin Jana Kärcher ging in ihrem Vortrag auf den Prozess der Produktentwicklung ein. Mit vielen Beispielen aus der Praxis und aktuellen Reisetrends der Deutschen zeigte sie abwechslungsreiche Produktideen und die Wichtigkeit der Serviceorientierung auf.

Der lehrreiche Tag wurde mit einer Schlussrunde beendet und die Teilnehmer konnten diesen noch in der gemütlichen Brasserie der Villa de Proosdij ausklingen lassen.

 

 

Leitfaden “Fit für den deutschen Markt”

Im Nachgang wurden allen Teilnehmern die Vortragsunterlagen sowie der Leitfaden „Fit für den deutschen Markt“ zugesandt. Diese praktische Orientierungshilfe (erstmals auch auf Niederländisch) gibt hilfreiche Tipps für die touristische Marktbearbeitung speziell in NRW, nennt Ansprechpartner sowie Kontaktstellen und fasst alle wichtigen Fakten zusammen.

Eine anschließende Umfrage hat den großen Nutzen der Veranstaltung für die Teilnehmer bestätigt. So wollen manche erst einmal mit der Übersetzung der Website und den Infomaterialien beginnen, während andere intensiveres Online Marketing und gezielte PR-Maßnahmen anstreben. Wiederum andere wollen ihre Produkte besser an die deutsche Zielgruppe anpassen oder auch neue touristische Angebote entwickeln.

Fazit

Für manche Teilnehmer mag der Inhalt teilweise bereits bekannt gewesen sein, doch der Workshop hat ihnen den Anstoß gegeben, mit den richtigen Tipps an der Hand die Initiative zu ergreifen und ihre Ideen in die Tat umzusetzen.

 

Autor: COMPASS

Das Team von COMPASS widmet sich in diesem Blog inhaltlich den übergeordneten Themen Marketingbüro, Europa, Tourism & Peace, Nachhaltigkeit und Marktforschung.

Leave a Reply

Pflichtfelder sind mit * markiert.