Blogs: Welche Autoren sind denkbar?

| Keine Kommentare

Wir haben dieses Blog hier als Corporate Blog gestartet. Für uns ist damit eindeutig: hier schreiben wir als Mitarbeiter die Beiträge selbst und geben Einblicke in unsere tägliche Arbeit.

Darüber hinaus gibt es aber noch viel mehr Möglichkeiten, wer Beiträge auf Blogs einstellen kann. Gerne geben wir nachfolgend einen kurzen Überblick. Dabei unterteilen wir die Blogautoren nach der prinzipiellen Zielgruppe des Blogs: je nachdem, ob sich dieses an Geschäftskontakte (B2B) oder an Konsumenten (B2C) richtet.

Blogs mit der Zielgruppe B2B

Mitarbeiter

Bei einem Blog ausgerichtet auf B2B kommt man an den eigenen Mitarbeitern als Blogger nicht vorbei. Nur diese können tatsächlich über den Alltag sowie aktuelle oder abgeschlossene Projekte des Unternehmens berichten. Die Mitarbeiter stellen hiermit ihre Kompetenz noch einmal klar in den Vordergrund.

Partner

Kaum ein Unternehmen arbeitet komplett allein, stattdessen gibt es meist Kooperationen mit anderen Firmen, die das eigene Portfolio erweitern. In entsprechenden Blogbeiträgen können sich Firmen oder Freelancer vorstellen, mit denen das eigene Unternehmen kooperiert. Das möglichst breite Angebot des eigenen Unternehmens wird hiermit noch einmal unterstrichen.

Spezialisten

Impulse von außen lassen sich ideal über Spezialisten zu einem bestimmten Themengebiet präsentieren. Diese können komplett fertige Gastbeiträge zu einem vorab definierten Thema anliefern. Alternativ ist die Form eines Interviews denkbar. Zielstellung hier: der eigenen Zielgruppe relevante Informationen zur Verfügung stellen.

Kunden

Ein Projekt ist beendet. Wieso nicht einfach den eigenen Kunden zu Wort kommen lassen? Ihn die eigene Sicht zu dem Projekt und den Ergebnissen schreiben lassen? Ein Beitrag aus Kundensicht wirkt sehr authentisch.

Blogs mit der Zielgruppe B2C

Mitarbeiter

Auf dem Blog eines Unternehmens, welches sich an Konsumenten richtet, können natürlich ebenso die Mitarbeiter bloggen. Beispielsweise die Mitarbeiter einer DMO auf dem Blog ihre persönlichen Tipps zur Destination veröffentlichen. Das Wort „persönlich“ ist hier wichtig, damit das Blog kein reines Marketingblog wird.

Partner

Ein Land besteht aus Regionen, ein Ort kombiniert verschiedene Leistungsträger. Deren Sichtweisen und Tipps zu präsentieren, erhöht die inhaltliche Bandbreite eines Blogs enorm. Außerdem wird das Blog hierdurch stärker als ein gemeinsames Projekt wahrgenommen und von allen Seiten unterstützt.

Konsumenten

Sowohl Einwohner einer Destination als auch Besucher von dieser können sehr direkte und persönliche Eindrücke liefern. Hierzu zählt ebenso die Gruppe der Reiseblogger.

Nicht vergessen

Bevor es an die Auswahl der Blogger geht, sollten natürlich noch ein paar andere Dinge geklärt werden:

  • Welche Strategie verfolgt das Unternehmen prinzipiell sowie in Social Media?
  • Welche Zielstellung verfolgt das Blog?
  • Welche Zielgruppe soll mit dem Blog angesprochen werden?
  • Welche Themen sollen auf dem Blog präsentiert werden?
  • Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit mit Partnern oder anderen Unternehmen?
  • Wie sieht es mit der eigenen personellen und finanziellen Ausstattung aus?
  • Ein Redaktionsplan sollte aufgesetzt werden, der sowohl die geplanten Themen als auch Autoren und das Timing in einer Übersicht kombiniert.

 

Autor: COMPASS

Das Team von COMPASS widmet sich in diesem Blog inhaltlich den übergeordneten Themen Marketingbüro, Europa, Tourism & Peace, Nachhaltigkeit und Marktforschung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.